Beschreibung

Die Kursteilnehmenden entwickeln ein tieferes Verständnis der vier Säfte (und der 4
Elemente). Sie verstehen die pathologischen Veränderungen der Säfte und der Elemente
und können die mögliche Entwicklung prognostisch erfassen. Darauf aufbauend
lernen sie exemplarisch, wie unter Anwendung der humoralen Therapietheorie
Krankheitsprozesse nachhaltig positiv beeinflusst werden können.

Im abschliessenden INPUT lernen die Kursteilnehmenden ein umfassendes und zeitgemässes Konzept einer dynamischen Ganzheitsmedizin kennen. Sie erkennen die
Bedeutung eines erweiterten und modern interpretierten komplementär-alternativen
Medizinmodells.

Themen:

  • Die 4 Säftelehre als Grundlage der humoralen Pathologie – Humorale Therapie-Theorie
  • Umleiten – Ableiten – Ausleiten / Verbesserung der Säftebildung
  • Exemplarische, säftespezifische, pathologische Prozesse;
    Therapeutische Konsequenzen, Säfte- und prozessspezifische Materia Medica

Daten

25.10. und 26.10.2020
CHF 440
inkl. Mittagessen
09:00 – 17:00
2 Tage
14 Lektionen à 60 Minuten
Freienhofgasse 3
3600 Thun

 

Zielgruppe

Weiterbildung für NaturheilpraktikerInnen , Körpertherapeuten, Angestellte aus Drogerien und Apotheken, Ärtze und ErnährungsberaterInnen.

Seminarleitung

Heinrich Schwyter
MSc. Komplementär-psychosoziale Gesundheitswissenschaften
dipl. Naturarzt